Causa Gonrar

Hier könnt ihr RPG-Anfragen stellen. Seien es bestimmte Missionen, die größere Veränderungen an der bestehenden Karte vornehmen oder private RPG-Anfragen wie Hauskauf, etc.

Causa Gonrar

Beitragvon Iori » Sa 7. Sep 2019, 10:14

Problematik:

Auf einer nicht allzu weit zurückliegenden Mission an der Yuki und Shori teilgenommen haben wurde das 'Ziel' kastriert und anschließend mittels Shousen geheilt, was ein Versterben am Wundschaden effektiv verhindert. Da der gute Gonrar nun noch am Leben, aber seines besten Stückes beraubt ist, sinnt er auf Rache. Insbesondere da er nichts mehr zu verlieren hat gibt er nur wenig auf Shoris Warnung und heuert ein paar Schläger an, die den Händler aus Negisa einkassieren sollen, damit der Gonrar Infos über die beiden jungen Frauen geben kann, die dessen Meinung nach für seine Misere verantwortlich sind. Shori hatte ihm ja schließlich deutlich gesagt wer sie beauftragt hat, womit der Händler zur ersten Anlaufstelle wird.
Die Schläger wurden nun allerdings von einigen Ninjas in Negisa dabei erwischt, wie sie versuchten, sich Zutritt zum Haus des Händlers zu verschaffen und entsprechend zur Befragung eingesackt.
* Iori würfelt: 1d20 (Hat Gonrar den Schlägern erzählt, dass er im Endeffekt nach den beiden Weibern sucht, die ihn kastriert haben. 1-10 Er hat es ihnen erzählt, 11-20 Er hat ihnen nichts genaues erzählt) => 11

Über die genauen Gründe Gonrars können sie nichts sagen - lediglich, dass der Händler unversehrt sein sollte wissen sie - bei der weiteren Befragung wurde aber in Erfahrung gebracht, dass sich Gonrar ein Stück nördlich des Passes aufhält, im Lager der Schläger, mit dem Rest der Gruppe.
Da Yuki und Shori bei ihrer letzten Mission mit dem Typen zu tun hatten, werden sie zu einer Befragung (weniger brachialer Art als der der Schläger) eingeladen, um zu klären, ob sie mehr dazu sagen können, warum Gonrar jetzt den Händler entführen lassen will.

Im Vorfeld ist zu klären:

Was hat Yuki als Teamleiterin in der Nachbesprechung bzw. in ihrem Bericht alles erwähnt? Wurde der Umgang mit Gonrar erwähnt, oder nicht? -> Hieraus ergibt sich der Wissensstand des Dorfes und damit auch, welche Fragen Yuki und Shori gestellt werden.

Anmerkung zum Ablauf:

Vorweg wird natürlich das Statement von Yuki zur oben angesprochenen Frage benötigt. Alles weitere ergibt sich dann daraus und kann wahlweise aus-rpt oder per Statement hier in der Anfrage abgehandelt werden. Diese Entscheidung wird den Spielern überlassen.

- Iori
Ceterum censeo Carthaginem esse delendam.
Benutzeravatar
Iori
Administrator
 
Beiträge: 310
Bilder: 18
Registriert: Sa 21. Jan 2017, 21:43


Re: Causa Gonrar

Beitragvon Yuki » Sa 7. Sep 2019, 17:34

Hallo zusammen,

Yukis Missionsbericht an den Kagesitz:
Gemäß den Vorgaben wurden die Dorfbewohner des Fischerdorfes nicht mit in die Angelegenheiten hineingezogen, lediglich für Informationen aufgesucht.
Von einem der Fischer erhielten wir die Information, dass die Zielperson hinter Frauen her ist und dieser Eindruck hat sich beim Kontakt mit der Zielperson bestätigt.
Wir erklärten der Zielperson, dass es einen Händler gibt, dem er Geld schuldet und wir hier sind um dieses einzutreiben. Er ließ uns ohne Probleme in sein Haus eintreten. Damit wir keine Störung durch unseren 'Informanten' zu befürchten hatten, schlossen wir die Türe von innen.
Nachdem die Zielperson keinerlei Anstalten machte das Geld freiwillig zahlen zu wollen, wurde die Zielperson bewusstlos geschlagen. Um mögliches Geld zu finden, wurde sein Haus durchsucht.
Da jemand aus dem Dorf bereits wusste warum wir hier waren, entschied ich mich gegen den Tod der Zielperson. Zumal einer der Dorfbewohner eine private Fehde mit diesem am Laufen hatte und sein plötzlicher Tod nur unnötig mehr Fragen aufgeworfen hätte.
Wir legten ihm sehr deutlich nahe seinen Lebensstiel zu überdenken und künftig Rechnungen zu bezahlen.



Davon ab:
Natürlich sinnt der Kerl auf Rache. =D
Allerdings bin ich gerade ein wenig verblüfft darüber, dass es diese Anfrage gibt und dass scheinbar schon Dinge über meinen Kopf hinweg beschlossen wurden die meinen NPC betreffen für den es bereits während der Mission weiterführende Pläne meinerseits gab.

Ich gebe zu, ich habe hier noch nicht sonderlich viel geleitet, aber meine NPCs/Ideen sind in aller Regel nicht nur für ein One-Shot da (und selbst wenn, dann haben sie Familie o.ä. - außer bei Tieren... da ist das zugegebenermaßen schwierig... wobei es auch hier natürlich "Herrchen" geben kann).
Beispiele:
- Die Holzfäller aus Negisa, die sogar auf weiteren Missionen von anderen SLs aufgetaucht sind. (D-Rang: Sashimono Takumis Bitte)
- Die "Giftpflanzen", die Shori sich für den Winter in den Garten pflanzen will und bzgl. denen ich bereits im Vorfeld über Discord gefragt hatte, ob das überhaupt möglich ist. (C-Rang: Schneerose, Zaubernuss und Winterling)
- Bei meiner anderen aktuell noch laufenden Mission ist einer der Holzfäller der Auftraggeber (C-Rang: Endlich Frühling).

Weitere Beispiele kann ich nur aus UG-Zeiten geben, bei deren Missionen ich mit meinen Teilnehmern die Umgebung Yamagakures nach und nach 'erkundet' habe und sowohl Orte, als auch NPCs immer wieder aufgetaucht sind.


Wenn gewünscht kann ich meine Ideen zu meinen Plänen bzgl. dieses NPCs natürlich gerne hier aufschreiben, allerdings hatte ich die Hoffnung ein wenig "Spannung" für die dann folgende Mission einzubringen - was dann natürlich flach fällt, da RPG-Anfragen hier ja öffentlich sind^^
Allerdings kann ich jetzt schonmal sagen: Wenn es soweit gekommen wäre, hätte ich ohnehin noch mind. einen der Admins angefragt, ob das was ich vor habe so funktioniert. Wobei das auf einen Würfelwurf ankommt, den ich noch nicht getan habe, weil ich nicht damit gerechnet habe diese Anfrage hier zu sehen.

Bitte versteht die nächste Frage nicht als Angriff. Ich verstehe es nur nicht:
Wo ist der Unterschied zwischen einem "leben gelassenen NPC aus einem kleinen Fischerdorf" und der "Steckbriefe in der Stadt Heijima"?


Viele Grüße,
Yuki
Benutzeravatar
Yuki
Chuunin
 
Beiträge: 149
Bilder: 1
Registriert: Mi 31. Mai 2017, 22:47


Re: Causa Gonrar

Beitragvon Iori » Sa 7. Sep 2019, 21:15

Dass es für diesen NSC von deiner Seite aus weiterführende Pläne gab oder gibt ist im Grunde eine gute Sache, allerdings wäre es in so einem Fall dann evtl sinnvoll, sowas zumindest einem Admin (die die Mission ja lesen) mitzuteilen, insbesondere wenn man bedenkt, was dabei jetzt rumgekommen ist. Wir können nur nach dem handeln, was vorliegt und eine abgeschlossene Mission ist - wenn kein Kommentar in der Mission dazu vorhanden oder anderweitig bekannt - erstmal genau das: Abgeschlossen. Aus der Mission selbst geht jedenfalls für mich erstmal nicht hervor, dass es für diesen NSC weitere Pläne gab.
Die aus den Geschehnissen der Mission entstehenden Konsequenzen dürften derweil eigentlich nur wenig überraschend sein, denn dass aus eurem Handeln Konsequenzen folgen (Rache seitens Kintaro) stellst du ja quasi schon selbst fest:
Natürlich sinnt der Kerl auf Rache. =D

Deine Verblüffung erschließt sich mir hier demnach nicht so ganz. Zum Einen können wir keine Gedanken lesen und entsprechend auch nicht vorausahnen, was du möglicherweise geplant hast, wenn es nirgendwo steht, oder mal zur Sprache gebracht wurde. Zum Anderen sollte denke ich klar sein, dass wir aus dem, was vorliegt entsprechende Konsequenzen ziehen (müssen), schließlich überfliegen wir die Logs ja nicht nur und nicken sie dann ab. Ich sage hier 'müssen' aus dem simplen Grund, dass wir nicht bei manchen Leuten ein Auge zudrücken können, wenn wir das bei anderen dann auch nicht tun würden. Ich - und ich glaube das gilt auch für die anderen Admins - bin immer bemüht, jeden User gleich zu behandeln und das schließt eben auch solche Dinge ein.

Am Ende der Mission ist jedenfalls erst einmal nicht eindeutig klar, was eigentlich mit Gonrar passiert, sein Schicksal bleibt offen. Dass er nicht an der Kastration stirbt ist, dank Shousen, derweil eindeutig klar. Die Frage bleibt bestehen, wie evtl Takumi handelt. In der Log-Kritik habe ich bereits angemerkt, dass ein so mordlustiges Mindset bei Zivilisten alles andere als üblich oder normal ist und entsprechend ist davon auszugehen, dass Takumi Kintaro eben nicht einfach umgebracht hat, nachdem ihr das Dorf verlassen hattet, sondern Skrupel hatte. Das wird durch deine Aussage, dass es weitere Pläne für Kintaro gibt/gab auch nochmal untermauert, denn um den nochmal verwenden zu können muss der ja logischerweise überleben. Ich denke, dieser Punkt ist also eindeutig und die Frage nach dem Überleben Kintaros erübrigt sich damit.

Er lebt also noch und sinnt auf Vergeltung. Absehbares und anscheinend ja erwartetes Ergebnis. Spätestens hier wäre eine Absprache also sinnvoll gewesen. Da in der Hinsicht nichts unternommen wurde, mussten wir erstmal davon ausgehen, dass du eben nichts weiter diesbezüglich geplant hattest und haben entsprechend gehandelt. Da wir außerdem der Meinung sind, dass in solchen Dingen NICHT über die Köpfe der User hinwegentschieden werden darf - im Sinne von 'wir legen das jetzt fest und du musst dich damit abfinden' - und zusätzlich auch nicht auf der Grundlage von OOC geurteilt werden darf wurde entschieden das mittels einer Anfrage zu erledigen, in der sich die betroffenen Charaktere zu der Sache äußern können. Das Dorf hat schließlich keine Drohnen, die bei jeder Mission mitfliegen und alles aufzeichnen, was passiert. Deswegen auch die Frage, was Yuki in ihrem Bericht erwähnt hatte, denn das ist letztlich das, was das Dorf weiß. Zusätzlich dazu hat man dann in der eingangs beschriebenen Situation die Aussagen und das Handeln der festgesetzten Schlägertypen, was für das Dorf zu der Frage führt, ob ihr da mehr wisst. Yuki und Shori waren es ja schließlich, die die Mission ausgeführt und damit auch mit Gonrar zu tun hatten, der jetzt dem Händler ans Leder will. Prinzipiell steht ihr damit nicht direkt unter Generalverdacht und die Befragung sieht auch nicht so aus, dass ihr dazu erstmal eingesackt werdet. Ihr werdet lediglich zum Kagesitz beordert um euch diesbezüglich Fragen zu stellen.

Was die Beispiele angeht, so sind die auf den ersten Blick zwar durchaus legitim, hinken aber auf den zweiten etwas. Pflanzen sind keine NSCs, Auftraggeber und NSCs bei denen es sich um reguläre Zivilisten (hier insbesondere in Dorfnähe) handelt und die dann mehr als nur einmal auftauchen sind nicht ungewöhnlich oder gar problematisch - zumindest in den meisten Fällen - und gemeinhin sogar gern gesehen. Zumindest von meinem Standpunkt aus. Was die Holzfäller von Negisa angeht, so gab es die beispielsweise auch vor deiner Mission schon, schließlich haben die Zivilisten ja nicht erst nach deiner Mission damit begonnen, Holz zu schlagen, sondern bereits einige Jahre zuvor. Dass die Holzfäller dann aber Namen und etwas mehr "Leben" bekommen haben ist positiv und entsprechend wurden die in den Kanon übernommen. Selbiges ließe sich auch über Gandarufu sagen, der als NSC erstmalig auf einer meiner Missionen auftauchte und seitdem auch zum Dorfbild von Negisa gehört. Solche Dinge sind kein Problem und sogar sehr willkommen, da wir logischerweise nicht die gesamte Zivilbevölkerung Negisas ausgearbeitet haben. Es geht hier aber auch gar nicht um wiederkehrende NSCs im Allgemeinen, sondern um die oben verlinkte Mission.

Es wird hier eine relativ problematische Situation geschaffen, die abgehandelt werden muss. Speziell deswegen, weil Gonrar mit seiner Vendetta zwar erstmal nur auf euch abzielt, das aber eben auch größere Wellen schlagen kann, die dann auch das Dorf betreffen. Selbstverständlich ist es keine große Sache, auch feindselige NSCs einzubauen, die häufiger mal auftreten, allerdings sollte sowas eben im Zweifelsfall im Vorfeld abgeklärt werden um zu vermeiden, dass größere Probleme entstehen, als man vielleicht ursprünglich abgesehen hatte. Wie es hier jetzt der Fall ist.

Um an dieser Stelle einmal den Unterschied zwischen der Sache in Heijima und der Sache mit Gonrar zu erläutern:
Zum einen ist Heijima ein gutes Stück weiter entfernt als das namenlose Fischerdorf, was hier aber nicht ausschlaggebend ist, zum anderen wurde in Heijima keine eindeutige Spur hinterlassen. Keine Namen, kein Dorfname, keine Verbindung zu irgendeinem Auftraggeber. Alles was man in Heijima hat sind einige Steckbriefe mit mehr oder minder akkuraten Gesichtern sowie inzwischen die Erkenntnis, dass die Toten zwar Wachuniformen anhatten, aber nicht zur Wache gehörten, also wahrscheinlich selbst in irgendwelche krummen Geschäfte verwickelt waren. Die Stadtwache Heijimas hat also nur wenig Grundlage, die Personen auf den Steckbriefen aktiv zu jagen. In dem Fall hier hat der Geschädigte allerdings sehr wohl eine Spur der er folgen kann, einen definitiven Grund zur Rache und nichts mehr zu verlieren. Infolgedessen haben wir dann die Situation, die eingangs beschrieben wurde. Das Tal ist kein Sperrgebiet, wenn auch etwas ab vom Schuss und im Grunde frei zugänglich. Da Kintaro weiß, dass der Händler in Negisa, dem er Geld schuldete, derjenige war, der euch beauftragt hat (ihr habt es ihm ja netterweise gesagt), ist der die logische erste Anlaufstelle um mehr über euch herauszufinden. In Heijima sind wir am Ende spurlos aus der Stadt verschwunden, was eine gezielte Verfolgung quasi unmöglich macht. Gleichzeitig ist Hejima natürlich auch ein schwerer zu lösendes Problem. Eine einzelne Person verschwinden zu lassen ist nachvollziehbarerweise weit leichter zu handhaben als das gleiche bei einer Stadt wie Heijima zu versuchen. Zumal man das Problem hier eben auch einfach umgehen kann, indem man die Stadt und ihre nähere Umgebung meidet wie eine normalgepolte Katze das unfreiwillige Bad. Ein weiterer Unterschied, der hier aber weniger ins Gewicht fällt, da OOC, ist die Tatsache, dass Heijima so nicht geplant oder absehbar war, während die Sache mit Gonrar ja anscheinend dann doch irgendwo geplant war.

Unterm Strich sieht das dann aktuell so aus, dass zu klären ist, wie weiter verfahren wird. So wie ich das sehe haben wir zwei Optionen:

1. Anfrage wird auf Eis gelegt, dein Plan wird ausgearbeitet und nach Möglichkeit mit einem Admin deiner Wahl besprochen.

2. Anfrage bleibt bestehen, es wird mit der Befragung der betroffenen SCs weitergemacht und dann entsprechend verfahren.
Ceterum censeo Carthaginem esse delendam.
Benutzeravatar
Iori
Administrator
 
Beiträge: 310
Bilder: 18
Registriert: Sa 21. Jan 2017, 21:43


Re: Causa Gonrar

Beitragvon Yuki » Mo 16. Sep 2019, 18:43

Hallo zusammen,

danke für die Geduld. Arbeit und private Termine hatten mich fest im Griff.

Ich hatte mich in der Zwischenzeit mit ein paar Leuten unterhalten, ein wenig in die Zukunft von Kintaro geplant und bin zu dem Schluss gekommen, dass ich Variante 1 wählen werde.


Um kurz noch auf deine Punkte einzugehen:
Das Schicksal von Kintaro blieb zu dem Zeitpunkt deshalb noch offen, weil ich noch keinen konkreten Plan für seine Rache ausgearbeitet hatte, nur grobe Punkte. Zumal nach dem RP noch ein wichtiges Anschluss-RP anstand, das ich im Bezug auf Charakter-Progress als wichtiger erachtete als direkt in nächste Mission zu jumpen.
Selbst Kintaro braucht ein paar Tage Luft um die Blüte seiner Rache zum Erblühen zu bringen.

Mit den NPC-Beispielen habe ich lediglich untermauern wollen, dass so etwas bei mir keine 'Wegwerf-Ware' ist *muhaha*

Bezüglich der Nennung des Dorfnamens: Jeder macht Fehler. Und Fehler sind dazu da um ausgebadet zu werden. Auch das formt den Charakter. (U.a. deshalb ist auch Variante 1 gewählt worden, denn es gibt jemanden der einen Arschtritt benötigt *boing* )


Für künftige Missionslogs werd ich derlei Dinge wie NSC-Weiterführungen in die "Besonderheiten" eintragen und den Missions-Bericht an den Vorzimmerbob des alten Mannes aufm Berg mit in den Log packen.
Damit sollten etwaige Unklarheiten nicht mehr auftauchen.
Ansonsten habt ihr genug Möglichkeiten mich zu erreichen wenn ich mal ein paar Tage offline bin um im Zweifel einfach mal nachzufragen *lalala*


Gruß,
Yuki

PS: Deine Aussage, dass das Dorf keine Drohnen besitzt zweifel ich allerdings offiziell an! *achtung*
Benutzeravatar
Yuki
Chuunin
 
Beiträge: 149
Bilder: 1
Registriert: Mi 31. Mai 2017, 22:47


Re: Causa Gonrar

Beitragvon Iori » Di 17. Sep 2019, 03:42

Bezüglich der Nennung des Dorfnamens: Jeder macht Fehler. Und Fehler sind dazu da um ausgebadet zu werden. Auch das formt den Charakter. (U.a. deshalb ist auch Variante 1 gewählt worden, denn es gibt jemanden der einen Arschtritt benötigt *boing* )


Das mag sein, allerdings sollte Charakterformung nicht auf dem Rücken der Integrität und der Gesetze des Dorfes erfolgen, indem mutwillig selbige gebrochen oder das Dorf einem (egal wie geringfügigen) Risiko ausgesetzt wird. Ich unterstelle an dieser Stelle hier keine Mutwilligkeit von Seiten der am Log beteiligten Personen, merke es allerdings der Vollständigkeit halber an. Abseits davon gilt für mich immer der Grundsatz von Aktion und Reaktion. Handeln hat Konsequenzen und wenn Charaktere mehrfach die Gesetze des Dorfes brechen, hat das irgendwann auch Folgen.

Für künftige Missionslogs werd ich derlei Dinge wie NSC-Weiterführungen in die "Besonderheiten" eintragen und den Missions-Bericht an den Vorzimmerbob des alten Mannes aufm Berg mit in den Log packen.
Damit sollten etwaige Unklarheiten nicht mehr auftauchen.
Ansonsten habt ihr genug Möglichkeiten mich zu erreichen wenn ich mal ein paar Tage offline bin um im Zweifel einfach mal nachzufragen *lalala*


Im Normalfall ist die weiterführende Nutzung von NSCs unproblematisch, das hier ist ein Sonderfall, entsprechend ist eine solche Anmerkung im Normalfall nicht notwendig. Selbiges gilt für den Bericht. Dass der hier erfragt wurde ist einzig und allein dem geschuldet, dass er hier nötig gewesen wäre, um den Wissensstand des Dorfes zu ermitteln.

Was das Nachfragen angeht:
Wenn im Log nichts zu etwas vermerkt ist, das einer näheren Erläuterung bedarf, dann gehe ich von dem aus, was im Log steht und was sich eventuell aus dem Kontext schließen lässt. Die Bearbeitung von Logs mit einer ausführlichen Kritik dauert ohnehin schon lang genug. Zusätzlich dazu dann eventuelle "Rückfragen" mit dem SL der Mission zu klären ist im Normfall ein unverhältnismäßiger Aufwand. Insbesondere unter Berücksichtigung der Tatsache, dass auch wir das "nur" als Hobby machen...
Bei der derzeitig recht überschaubaren Anzahl aktiver User mag sowas zwar noch möglich sein, falls es aber dann mal mehr werden (was wünschenswert ist) ufert sowas ganz schnell aus. Falls von SL-Seite aus Bedarf nach eine Rücksprache besteht dann kann sowas auch gern mit im Log vermerkt werden, oder wahlweise auch im entsprechenden Thread, wenn eine Logkritik vorliegt und dazu eventuell noch Fragen offen sind, dann kommen wir da im Einzelfall gerne drauf zurück. Sowohl das, als auch ein eventueller Vermerk in so Fällen wie diesem hier im Log kriegen die User meiner Meinung nach hin. Schließlich seid ihr ja alle schon groß.

Anfrage ist damit dann jedenfalls abgehakt/auf Eis gelegt. Die weitere Ausarbeitung wird dann wie schon geschrieben dir überlassen, aber bitte mit einem der Admins abgeklärt und sollte bis in spätestens 14 Tagen erfolgt sein. Falls mehr Zeit benötigt wird wäre eine entsprechende Info vorab wünschenswert.

- Iori
Ceterum censeo Carthaginem esse delendam.
Benutzeravatar
Iori
Administrator
 
Beiträge: 310
Bilder: 18
Registriert: Sa 21. Jan 2017, 21:43


Zurück zu Foren-Übersicht

Zurück zu RPG-Anfragen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast